Begriffe – Wortschatz

Begriffe zu allen Themen rund ums Fenster, Lüften und wie Kondenswasser entstehen kann.

Begriffe: Besseres Wohnklima mit T-Stripe

Mit T-STRIPE wird das Wohnklima deutlich gesteigert, weil die Fenster nicht mehr kalt abstrahlen.

Wohnklima

Der Mensch fühlt sich am wohlsten bei einer Luftfeuchtigkeit von 45 bis 65 Prozent.

Luft & Wasser

In der Luft befindet sich auch immer Wasser. Diese Wassermenge variiert. Es hängt von der jeweiligen Temperatur ab, wie viel Wasser die Luft aufnehmen kann – je wärmer, umso mehr Wasser kann gespeichert werden.

Luft & Sättigung

Der Sättigungsgrad der Luft ist dann erreicht, wenn die Luft bei einer bestimmten Temperatur die größtmögliche Menge an Wasser enthält.

Luft & Feuchtigkeit

Wird Luft erwärmt, kann sie mehr Wasser aufnehmen. Kühlt sie hingegen ab, kann sie weniger Feuchtigkeit aufnehmen und dadurch steigt die relative Luftfeuchtigkeit im Raum. Wird die Luft an kühlen Oberflächen wie zum Beispiel am Fenster soweit abgekühlt, dass der Taupunkt erreicht wird, dann kondensiert das überschüssige Wasser auf der Scheibe.

Taupunkt

Taupunkt wird jener Punkt genannt, an dem sich die Raumlufttemperatur derart abkühlt, dass Kondenswasser entsteht. In der kalten Jahreszeit kann es vorkommen, dass innere Oberflächentemperaturen im Bereich des Taupunktes beziehungsweise darunter liegen.

Den Taupunkt zu kennen ist wichtig um entscheiden zu können ob Kondenswasser anfällt und wann und wo dieses ausgeschieden wird. Der Taupunkt ist der Punkt an dem sich die Raumlufttemperatur soweit abkühlt, dass Kondenswasser ausgeschieden wird.
[siehe Taupunkttabelle]

Schimmelpilze

Begriffe: Schimmel am Fensterrand

Schimmel schaut nicht nur unschön aus, er kann auch gesundheitsgefährdend sein.

Schimmelpilzkulturen entstehen durch Kondenswasserbildung. Sie schimmern in den Farben Schwarz, Schwarz-Blau bis Blau-Grau und Blau-Grau-Grün und können sich so gut wie auf jeder Oberfläche ausdehnen, sofern es nur feucht genug ist: Ihre Sporen entwickeln Schimmelpilze bereits bei 80 Prozent Luftfeuchtigkeit.

Schimmelbefall sollte immer näher untersucht werden, da er ein Anzeichen dafür sein kann, dass in dem darunter liegenden Holz oder Mauerwerk eine erhöhte Feuchtigkeit herrscht, die verschiedenste Gründe haben kann wie zum Beispiel schwitzende Wände, undichte Wasserleitungen, schlechte Belüftung etc.

Die Verfärbungen beim Schimmelbefall entstehen, wenn von Pilz befallene Oberflächen teilweise austrocknen.

Schimmelpilzentfernung

Wenn einmal die Feuchtigkeitsursache behoben ist, kann der Schimmelpilz meist leicht – zum Beispiel mit einer Bürste – entfernt werden. Davor sollte der Pilz mit einem Fungizid abgetötet werden, damit sich die Sporen nicht anderswo im Raum ausbreiten können. Nach dem Reinigen sollte auf die betroffene Fläche nochmals ein Fungizid aufgetragen werden, um einen neuerlichen Befall von Schimmel langfristig zu vermeiden. Achtung: Ein frischer Anstrich allein beseitigt keinen Schimmel.

Begriffe zu allen Themen rund ums Fenster, Lüften, wie Kondenswasser entstehen kann und wie es mit der Fensterheizung verhindert werden kann.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns.