Fenster mit Fensterheizung T-STRIPE – nie mehr Kondenswasser im Winter!

T-STRIPE ist eine Fensterheizung, die den kalten Randbereich nasser Fenster mit geringstem Stromeinsatz (siehe Kostenbeispiel) erwärmt. Dadurch bleiben Glas und Rahmen auch bei kalten Temperaturen trocken. T-STRIPE ist bei ausgewählten Händlern und in unserem Webshop erhältlich. Die Montage ist bei bestehenden und neuen Fenstern rasch und einfach erledigt – entweder eigenhändig, durch einen unserer Montagepartner oder Ihren Elektriker. Danach bildet sich nie mehr Kondenswasser, die Fenster bleiben schön und leben viele Jahre länger!
 Das österreichische Institut für Baubiologie und -ökologie (IBO) hat die Wirkung von T-STRIPE erforscht und in einem Gutachten (Linkbestätigt, dass sich mit T-STRIPE weder Kondenswasser noch Schimmel bilden kann. Die Erwärmung des Randbereiches der Fenster verhindert die Entstehung von Schwitzwasser und Schimmelsporen zuverlässig und bewirkt eine angenehme Abstrahlung der Fenster.Erhältlich ist T-STRIPE bei ausgewählten Händlern und in unserem Webshop. Montageanfragen leiten wir gerne an einen unserer Montagepartner oder einen Elektriker in Ihrer Nähe weiter.

Montage & Betrieb von T-STRIPE

  

T‑STRIPE schafft ein gesundes Raumklima

weil T‑STRIPE das Bilden von unsichtbaren Sporen verhindert. Die Schimmelbildung wird eingedämmt und eine Verteilung im ganzen Raum verhindert. T‑STRIPE schont dadurch das Immunsystem von Menschen mit Allergien, Kindern und Senioren.Aber wie ist es eigentlich möglich, dass sich an der Innenseite der Fenster im Winter Kondenswasser ansammelt? Kondenswasser/Schwitzwasser/Kondensat entsteht, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch und/oder die Temperatur zu nieder ist. Wobei gilt: Je höher die Luftfeuchtigkeit und je niedriger die Temperatur, umso schneller und stärker entsteht Schwitzwasser. Dies ist vom Taupunkt abhängig.Wird also zu wenig gelüftet und/oder zu wenig geheizt, dann steigt die Wahrscheinlichkeit nasser Fenster. Das Kondenswasser entsteht übrigens an den Fenstern, weil diese in einem Raum der kälteste Bereich sind. Deshalb wird Leuten, die ein Problem mit Kondenswasser haben, geraten, viel zu lüften und gleichzeitig viel zu heizen. Wer die Umwelt und seine Geldbörse schonen will, sollte aber darauf achten,

richtig heizen und lüften:

Fenster_offenAuf keinen Fall darf im Winter dauergelüftet werden, dadurch kühlt der gesamte Wohnbereich samt Mobiliar aus und die Heizkosten schnellen in die Höhe. Es wird empfohlen, mehrmals täglich für 5 bis 10 Minuten die Fenster ganz zu öffnen und so einen raschen Luft-Austausch zu ermöglichen. Die frische Luft erwärmt sich danach schnell. Bezüglich Raumtemperatur hat jeder Mensch seinen eigenen Wohlfühl-Bereich. Aber in jedem Fall lässt sich sagen, dass es nicht nötig sein darf, auf mehr als 23 Grad zu heizen, nur damit kein Kondenswasser entsteht.Sollte trotz richtig heizen und lüften bei sorgsamen Lüftungs- und Heizungsverhaltens Kondenswasser entstehen, dann muss das Problem anders gelöst werden. Zuerst lohnt es sich, die Fenster auf deren Funktionsfähigkeit prüfen zu lassen. Sind diese laut dem Fachmann in Ordnung, dann liegt die Ursache in der Bauart des Hauses, der Anordnung der Heizkörper und ähnlichem. Auch oder gerade bei Neubauten entsteht häufig Kondenswasser, weil der moderne Baustil viele große Fensterflächen, aber wenige Heizquellen vorsieht.Um Kondenswasser zu vermeiden, sind keine großen Umbauten notwendig. Die T-STRIPE Fensterheizung kann einfach und schnell installiert werden – sowohl beim Einbau neuer Fenster als auch bei bestehenden Fenstern.